Der Konvent der evangelischen Krankenhausseelsorge in Westfalen
Startseite

Berichte und weiterführende Informationen zu Tagungen und Veranstaltungen des Konvents.

2010

Mai

„Ökonomisierung des Gesundheitswesens als Herausforderung für die Krankenhausseelsorge“
lautete das Thema der Jahrestagung 2010, die in der Zeit vom 31. Mai bis zum 2. Juni in Haus Villigst stattfand.
Hier können Sie zwei der Referate als Powerpointpräsentation herunterladen:
Katja Bakarinow-Busse, Ökonomisierung des Gesundheitswesens - die Patient/innen-Perspektive [PPP 945 KB]
Jochen Brink, Ökonomisierung des Gesundheitswesens - ökonomische Zusammenhänge und betriebswirtschaftliche Sachzwänge - Perspektive des Managements [PPP 246 KB]

Den Tagungsflyer können Sie hier abrufen.

"Patient, zur Kasse bitte"; "Wir sparen uns zu Tode"; "Der verkaufte Patient" - Die Kosten des Gesundheitssystems kommen nicht mehr aus den Schlagzeilen. Wir fragen nach:
Wer bekommt angesichts der Rationierung im Gesundheitswesen bzw. im Krankenhaus welche Leistungen?
Welche Auswirkungen hat die Ökonomisierung auf den Alltag im Krankenhaus und für die Krankenhausseelsorge?
Welchen Auftrag hat die Krankenhausseelsorge im System Krankenhaus, das eine Priorisierung bei den Ausgaben zum wirtschaftlichen Erhalt vornehmen muss?

Die Ökonomisierung im Gesundheitswesen ist auch für die Krankenhausseelsorge längst zur Herausforderung geworden. Mit dem Fokus „Wenn Ökonomie auf Patienten trifft…“ sollen in einem ersten Schritt ökonomische Zusammenhänge und betriebswirtschaftliche Sachzwänge aus den Perspektiven eines Krankenhaus-Geschäftsführers, aus Sicht von Patientinnen und Patienten (Unabhängige Patientenberatung) und mithilfe von Frage-stellungen eines Ethikers ausführlich erörtert werden. Fragen und Problemstellungen münden in ein Gesprächsforum mit den ReferentInnen. Am Mittwochvormittag geht es um Selbstverständnis, Auftrag und ethische Urteilsbildung von Krankenhausseelsorge, damit auch um ihren Ort im System Krankenhaus.

Unsere Gesprächspartner/innen werden sein:
o
Elke Grothe-Kühn ist Geschäftsführerin des Verbandes Evangelischer Krankenhäuser in Rheinland, Westfalen und Lippe (VEK-RWL / Düsseldorf).
o
Jochen Brink ist Geschäftsführer des Evang. Krankenhauses Lippstadt, Geschäftsführer des Valeo-Krankenhausverbandes, Vizepräsident der Krankenhausgesellschaft NRW
o
Katja Bakarinow-Busse, Bildungsreferentin, eigene Praxis für Supervision und Coaching. Sie arbeitet als Beraterin für die „Unabhängige Patientenberatung Deutschland“, Büro Witten.
o
Stefan Kliesch ist Dipl.-Theologe, Ethik- und Kommunikationsberater bei „inweo“ (Institut für Wissen, Ethik und Organisation / Osnabrück); er berät z.B. zu „Ethik für Führungskräfte“ oder Fragen von „Wertorientierung in non-profit-Unternehmen“
o
Kathrin Jahns arbeitet als Krankenhauspfarrerin (Kassel) und ist Vorsitzende der EKD-Konferenz für Krankenhausseelsorge.

Januar

Am 28. Januar 2010 fand die Fachtagung des Konvents zum Thema Seelsorgegeheimnis und Datenschutz in Haus Villigst in Schwerte statt. Den Flyer mit der Einladung und dem Tagungsablauf können Sie hier herunterladen [52,2 kb].
Die Vorträge sind hier abrufbar:
Holger Hintze, Datenschutz im Krankenhaus
Thomas Kammerer, Seelsorgliche Dokumentation
Christoph Thiele, Zum neuen Seelsorgegeheimnisgesetz der EKD

Das Thema unserer diesjährigen Fachtagung lässt vielleicht eine starke eigene Anziehungskraft vermissen. Dennoch steckt dahinter ja die Frage nach dem Konzept von Seelsorge im Krankenhaus. Ist Seelsorge im Krankenhaus eine Solitärprofession oder ist sie in ein Behandlungsteam hineingenommen, und wenn ja wie weit. Brauchen Seelsorge, Medizin und Pflege, wenn sie Informationen über Patient/innen austauschen, dazu – unabhängig von der Informati-onstiefe – eigentlich eine schriftliche Einverständniserklärung. Wie ist es mit Seelsorgegesprächen im Vorbeigehen und Besuchen auf Mehrbettzimmern…? Mit dem neuen Seelsorgegeheimnisgesetz der EKD http://www.ekd.de/download/008_beschluss_seelsorgegesetz_endfassung.pdf entsteht für uns unweigerlich die Notwendigkeit, uns mit den entsprechenden Inhalten auseinanderzusetzen und uns fachlich dazu beraten zu lassen, was dieses Gesetz für uns in der Krankenhausseelsorge bedeutet. Wir sind auf interdisziplinäre Ko-operation angewiesen und arbeiten oft im multiprofessionellen Team. Diese Zusammenarbeit unterschiedlicher Berufsperspektiven nützt Patient/innen und Angehörigen ja in besonderer Weise. Die Thematik hat eine Schnittmenge mit dem Thema Datenschutz, für das die Landeskirchen ja teilweise eigene Gesetze erlassen haben: http://www.kirchenrecht-westfalen.de/getpdf/id/6022. Das Seelsorgegeheimnisgesetz geht selbst auf den Umgang mit Seelsorgedaten ein.

 

[zum Seitenanfang]

 
Impressum | Datenschutzerklärung | Haftungsausschluss